ärgern


ärgern

* * *

är|gern ['ɛrgɐn]:
1. <tr.; hat
a) (jmdm.) Ärger, Verdruss bereiten:
er hat sie mit seiner Bemerkung geärgert; es ärgerte sie, dass er alles falsch gemacht hatte.
Syn.: auf die Palme bringen (ugs.), aufbringen, aufregen, empören, erbosen, erzürnen, in Wut bringen, verärgern, verstimmen, wütend machen.
b) aufziehen (6):
er hat es darauf abgesehen, sie zu ärgern.
Syn.: auf den Arm nehmen (ugs.), auf die Schippe nehmen (ugs.), durch den Kakao ziehen (ugs.), foppen, frotzeln (ugs.), hänseln, necken, sticheln gegen, verulken, witzeln über.
2. <+ sich> Ärger, Verdruss empfinden; ärgerlich, erregt sein:
ich ärgere mich darüber, dass sie nicht die Wahrheit gesagt hat; hast du dich über ihn geärgert?
Syn.: sich aufregen, böse sein, sich empören, sich erregen, sich erzürnen, geladen sein (salopp), grollen, in Fahrt sein (ugs.), sauer sein (salopp).

* * *

ạ̈r|gern 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉 jmdn. \ärgern
1. Ärger, Verdruss bereiten, ärgerlich machen, in Zorn versetzen
2. boshaft necken
● es ärgert ihn, dass ...; du darfst deine kleine Schwester, den Hund nicht immer \ärgern
II 〈V. refl.〉 sich \ärgern ärgerlich sein, ärgerlich werden ● ich habe mich sehr über dich, darüber geärgert
[<ahd. argiron „schlechter machen“, zum Komp. von → arg; in der Bibelsprache „zum Bösen veranlassen, Anstoß nehmen“]

* * *

ạ̈r|gern <sw. V.; hat [mhd. ergern, argern, ahd. argerōn, geb. zum Komp. von arg u. eigtl. = ärger, schlechter machen]:
1. [dauernd] ärgerlich machen, [heftig] verstimmen, aufbringen:
sie hat mich mit ihrer Bemerkung, mit ihrem Verhalten sehr, bis aufs Blut geärgert;
das hat er bloß getan, um mich zu ä.;
seine Anwesenheit ärgerte mich;
es ärgerte mich, dass er nicht kam;
ihn ärgert die Fliege an der Wand (ugs.; über jede Kleinigkeit ist er verstimmt);
die Jungen ärgerten (neckten, reizten) den Hund.
2. <ä. + sich> ärgerlich, verstimmt, aufgebracht sein, werden; Ärger empfinden:
ich ärgere mich darüber, dass sie nicht die Wahrheit gesagt hat;
ich habe mich über ihn, über mich selbst, über den Fehler furchtbar, maßlos geärgert;
sich krank, zu Tode ä. (großen Ärger empfinden);
R nicht ä., nur wundern!;
sich schwarz/sich grün und blau/sich gelb und grün ä. (ugs.; sich sehr ärgern).

* * *

ạ̈r|gern <sw. V.; hat [mhd. ergern, argern, ahd. argerōn, geb. zum Komp. von ↑arg u. eigtl. = ärger, schlechter machen]: 1. [dauernd] ärgerlich machen, [heftig] verstimmen, aufbringen: er hat mich mit seiner Bemerkung, mit seinem Verhalten sehr, bis aufs Blut geärgert; jmdn. krank, zu Tode ä. (sehr ärgern); Sie ... hat wohl ihren Mann ins Grab geärgert (so geärgert, dass er starb; Thieß, Legende 28); das hat er bloß getan, um mich zu ä.; seine Anwesenheit ärgerte mich; es ärgerte mich, dass er nicht kam; ihn ärgert die Fliege an der Wand (ugs.; jede Kleinigkeit ); die Jungen ärgerten (neckten, reizten) den Hund; Viel wurde gelacht ... und oft die Katze des Platzverwalters geärgert (Grass, Hundejahre 208). 2. <ä. + sich> ärgerlich, verstimmt, aufgebracht sein, werden; Ärger empfinden: ich ärgere mich darüber, dass sie nicht die Wahrheit gesagt hat; ich habe mich über ihn, über mich selbst, über den Fehler furchtbar, maßlos, wütend geärgert; sich krank, zu Tode ä. (sich sehr ärgern); Sie ... veränderte sich durch die Einzelhaft so, dass alle sich an ihr (veraltend; über sie) ärgerten (Fallada, Jeder 384); dass der ausgezeichnete Mann ... sich über alle Maßen an dem jungen Mädchen (veraltend; über das junge Mädchen) geärgert hat (Maass, Gouffé 297); R nicht ä., nur wundern!; *sich schwarz/sich grün und blau/sich gelb und grün ä. (ugs.; sich sehr ärgern): dann ärgerte ich mich wieder schwarz, dass wir kein Auto besaßen (Loest, Pistole 207); Der Brigadier ... ärgert sich grün und blau über das, was er sieht (Werfel, Bernadette 170).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ärgern — Ärgern, verb. reg. act. von dem Comparativo, ärger, im Gegensatze des Verbi bessern. 1. * Ärger, d.i. schlechter machen, in der eigentlichsten Bedeutung. So sagte man ehedem, eines Gut ärgern, in Abnahme bringen; eines Pferd ärgern, abtreiben;… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • ärgern — ärgern, ärgert, ärgerte, hat geärgert Ärgern Sie sich nicht …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • ärgern — ↑alterieren, ↑mobben …   Das große Fremdwörterbuch

  • ärgern — Vsw std. (11. Jh.), mhd. ergern, ahd. argerōn Stammwort. Formal vom Komparativ zu arg abgeleitetes Verb, also eigentlich schlechter machen . Eine genauere Bedeutungsanalyse steht noch aus. Abstraktum: Ärger; Adjektiv: ärgerlich; Konkretum:… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • ärgern — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • nerven Bsp.: • Ärgert euren Vater nicht, Kinder! …   Deutsch Wörterbuch

  • ärgern — V. (Mittelstufe) jmdm. oder sich Ärger bereiten Beispiele: Er hat mich mit seiner Sturheit geärgert. Sie ärgerte sich über meine Verspätung …   Extremes Deutsch

  • ärgern — Ärger bereiten/erregen, aufbringen, aufregen, belästigen, brüskieren, empören, entrüsten, erbosen, foppen, hänseln, in Rage/Wut versetzen, kränken, necken, plagen, provozieren, quälen, rasend machen, reizen, schikanieren, verärgern, Verdruss… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • ärgern — ạ̈r·gern; ärgerte, hat geärgert; [Vt] 1 jemanden ärgern durch sein Verhalten bewirken, dass jemand Ärger empfindet: seinen jüngeren Bruder ärgern || NB: ↑necken; [Vr] 2 sich (über jemanden / etwas) ärgern Ärger über jemanden / etwas empfinden ≈… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ärgern — arg »schlimm, böse, schlecht«: Das altgerm. Adjektiv mhd. arc, ahd. arg, niederl. erg, aengl. earg, schwed. arg wurde in den alten Sprachzuständen in den Bed. »ängstlich, feige; geil, wolllüstig; (moralisch) schlecht« verwendet. Es gehört… …   Das Herkunftswörterbuch

  • ärgern — ärgernv nicht(niemals)ärgern,nurwundern!:LebensweisheiteinesAlltagspraktikers.SollvondemBerlinerPossenschreiberDavidKalisch(1820 1872)stammen …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache